AGB | Impressum

Philosophie

ERZIEHUNG durch BEZIEHUNG
oder

PERSÖNLICHKEIT statt LECKERLI ! *


Erziehung und Beschäftigung sind zwei Bereiche, die wir deutlich unterscheiden.

In vielen Büchern, Artikeln und Fernsehbeiträgen werden diese bunt durcheinander gewürfelt und stiften so Verwirrung.


Vereinfacht: Erziehung ist soziales Lernen - also Beziehungsarbeit.
 

Beschäftigung, Sitz, Platz und Fuß ist bestimmt von funktionalem Lernen - man kann auch sagen von der Dressur eines Hundes.

„Eigentlich ist mein Hund ganz lieb und hat alle Grundkommandos gelernt. Aber…“

Sobald ein Spaziergänger, ein Fahrradfahrer, Jogger oder ein anderer Hund kommt, tut er, was er will.

Und das obwohl er doch ausgebildet ist und Sitz, Platz, Fuß und andere Grundkommandos gelernt hat. Das Verhalten, das wir von einem wohl erzogenen Hund erwarten, setzt mehr voraus, als sich - mit Leckerli - auf Kommando hinzulegen.


Artgerechte Erziehung heißt: Individuelle Hundeerziehung.

Artgerechte Erziehung heißt auch, das Wesen des Hundes, sein Verhalten, sowie seine rassetypischen Eigenschaften zu berücksichtigen. Unsere Arbeit mit dem jeweiligen   Mensch-Hund–Team zielt darauf ab, dass echte Kommunikation zwischen Mensch und Hund stattfindet.

Erziehung ist ein ganz individueller Prozess! 


Kommunikation mit Tieren - gerade bei Hunden- besteht überwiegend aus Körpersprache.


Mit dem Schwanz wedeln, Ohren aufstellen, Lefzen ziehen, Zähne zeigen, Nackenhaare stellen, etc.: so kommuniziert der Hund auch heute noch, ähnlich wie sein Stammvater, der Wolf.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich aktiv mit Ihrer Körpersprache einbringen können, und wie Sie die Körpersprache Ihres Hundes entschlüsseln können.


Aggression? Nein, das ist ein Rottweiler - Spielgesicht.

Das teilweise fehlende Verständnis der gegenseitigen „Sprache“ führt leider sehr häufig zu Missverständnissen zwischen Menschen und Ihren Hunden. Hier unterstützen wir Sie quasi als Übersetzer und zeigen Ihnen, wie Sie sich  selbst aktiv in die Erziehung einbringen, um artgerecht mit Ihrem Hund zu interagieren. Wir helfen Ihnen „Hündisch“ zu verstehen.

Gehorsam und Orientierung am Menschen bietet die Möglichkeit, dem Hund Freiheiten zu gewähren, die er für ein artgerechtes, glückliches und gesundes Hundeleben braucht.

Ich muss keine Bedenken haben, dass mein Hund mich nicht mehr liebt, wenn ich ihm mal etwas verbiete, ihn mal einschränke oder  ihm nicht jeden Wunsch von den Augen ablese. Hunde brauchen nicht nur Zuwendung, Versorgung und Fürsorge, sondern auch Sicherheit. Das setzt eine glaubhafte Führung voraus und die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und sie einzufordern. Mein Hund möchte sich darauf verlassen können, dass ich in der Lage bin, Probleme für ihn zu lösen und Gefahren abzuwenden. Das erspart ihm viel Stress und lässt ihn entspannen.

 


Der erzogene Hund genießt Freiheiten, von denen manch anderer Hund nur träumen kann.

*(Titel: DVD, Michael Grewe)